Arbeitsweg bei eisigen Temperaturen

Sobald die Temperaturen unter den Nullpunkt sinken wird die Fortbewegung auf dem Fahrrad schnell unangenehm. Insbesondere mit elektrischer Unterstützung und dementsprechend hoher Beschleunigung fühlt es sich kälter an, als es ist. Kommen dann noch Schnee oder Regen dazu, wird es schnell gefährlich.

Einen warmen Kopf bewahren!


Um einen gut geschützten Kopf sollten Sie sich besonders bemühen. Wenn die Ohren zu kalt werden, drohen Kopfschmerzen. Auch das Atmen kann sich sehr unangenehm gestalten, wenn Sie Ihre Fahrt ohne Mundschutz antreten. Eine Mütze ist daher das erste Pflichtutensil. Damit bleiben Ihre Ohren und große Teilen Ihres Kopfes warm und geschützt. Um die Frisur sollten Sie sich allerdings besser an Ihrer Arbeitsstätte noch einmal kümmern. Eine Sportbrille schützt zusätzlich Ihre Augenpartie vor dem kalten Wind und vor Fremdkörpern, die in Ihr Auge gelangen könnten. Ein Schal oder Tuch vor dem Mund rundet das Outfit ab und Sie müssen nicht mehr unangenehm kalte Luft einatmen.

Gefühl in den Fingern behalten


Nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich sind kalte Finger. Bevor Sie Ihre Finger nicht mehr spüren und Probleme beim Lenken oder Bremsen bekommen, sollte Sie sich vorbereiten. Isolierende Handschuhe sind hier die beste Wahl. Wichtig ist, dass Ihre Finger frei beweglich sind und die Handschuhe bestenfalls aus rutschfestem Material bestehen. Dann haben Sie immer alles im Griff. Von Fäustlingen sollten Sie sich fernhalten.

Arme und Beine schützen


Besonders viel Angriffsfläche bieten Arme und Beine. Auch wenn es nicht besonders modisch ist, können Sie diese Körperareale am besten mit Thermounterwäsche warmhalten. Packen Sie sich nur nicht zu dick ein, sonst wird Ihnen möglicherweise im Zusammenspiel mit der Bewegung zu warm. Außerdem sollten Sie eine Umkleide oder Ähnliches am Arbeitsort zu Verfügung haben. Nur so können Sie sich entspannt von der Radfahrmontur befreien.

Bewertung unserer Besucher
[Insgesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*