Mit einem Downhill E-Bike macht auch der Uphill Spaß

Downhill wird zum Breitensport. Kein Wunder, es macht einen Höllenspaß und ist sicherer, als es auf den ersten Blick erscheint. Männer und Frauen jeden Alters fahren mit Karacho die Pisten hinunter. Dank sicherer Kleidung und Protektoren ist das kein Problem. Spezielle Fahrradanhänger machen Downhill sogar zum Familiensport, bei dem auch die kleinsten nicht zu kurz kommen. Wenn nur der Uphill nicht wäre. Runter ist man eben viel schneller, als aufwärts.

In den Bikeparks ist der Uphill ja kein Problem, aber in der freien Natur oder an den schönsten Zielen für Downhill-Begeisterte gibt es keinen Lift. Auch im berühmten Finale Ligure, direkt an der malerische Küste Italiens, ist Muskelkraft gefragt. Um einen der schönsten Downhills der Welt direkt am Meer genießen zu können, muss man sich und sein Equipment mühevoll die Serpentinen hochschrauben.

Downhill E-Bike – Problem gelöst

Das ist der optimale Einsatzort für e-Downhill Bikes oder Downhill E-Bikes. Egal wie sie es drehen, diese e-Downhiller machen Sinn. Wer die schönen Trails in Finale Ligure mehrmals an einem Tag fahren möchte, dem bleibt als Alternative nur der teure Schuttle-Service. Viermal hoch und runter schaffen selbst die besten Mountain-Biker nicht.

Bei den neuen Modellen der Downhill E-Bikes muss man zweimal hinsehen, um den Akku und den Motor zu erspähen. Beide Komponenten verschwinden in der Rahmenkonstruktion. Auch die Gewichtsverteilung ist entsprechend optimiert und mindert bei der Abfahrt in keinem Fall den Fahrspaß. Im Gegenteil, die Fahrtests aus dem Profilager fallen überraschend positiv aus. Gute Gewichtsverlagerung, stabile Rahmen und unzerstörbar anmutende Technik sind in den speziellen e-Bikes kombiniert.

Die Anschaffung eines Downhill E-Bikes ist eine große Investition. Die Boliden der großen Marken starten allesamt bei 5.000 Euro. Ohne Motor und Akku könnte man davon fast die Hälfte sparen. Das rechnet sich also nur für ambitionierte Downhiller und Enduro-Fans, die das Downhill E-Bike auch für die nächsten drei bis vier Jahre regelmäßig nutzen. Wer den Downhiller richtig nutzt kann den Aufpreis mit drei Wochen Shuttle-Service oder sechs Wochen Bikepark gegenrechnen. Für viele passionierte Downhill-Fahrer ist die Investition also bereits nach einer Saison wieder drin.

Unser Fazit zu Downhill E-Bikes

Wer glaubt, sich seine Abfahrten mit Schweiß und Tränen verdienen zu müssen oder wer nur in Liftistan – also in Bikeparks mit Liftbetrieb – fährt, wird über Downhill E-Bikes vielleicht nur müde lächeln. Wenn Sie so ein Exemplar beim Uphill treffen, lächeln sie einfach ganz erfrischt zurück. Während die anderen mit letzter Kraft den letzten Anstieg versuchen und grandios scheitern, genießen Sie mit ihrem e-Bike den fünften Downhill im Sonnenuntergang.

Bewertung unserer Besucher
[Insgesamt: 1 Durchschnitt: 4]

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*