Ladestationen fürs Elektrofahrrad

current-210832_1280Die Anzahl der Elektrofahrräder hat sich seit 2008 verdreifacht und im Bundesland Bayern wird durch den Tourismusverband ein E-Bike Verleihnetz aufgebaut. Für die Fahrradrouten in den Alpen werden für die Almen, Cafes, Hotels und für die Gaststätten ein umfangreiches Netzwerk von Tankstellen bereitgestellt. Das Alpengebiet bietet das zentrale Fahrrad-Tankstellen-Netzwerk in Europa und dies umfasst das Gebiet von Süddeutschland, Schweiz, Österreich und Südtirol. Der Tourismusverband fördert mit dem Stromtankstellen-Netzwerk nachhaltig den Tourismus und somit können auch anspruchsvolle Pfade mit den E-Bikes von den Touristen bewältigt werden. Die Kosten für eine Akkuladung eines E-Bikes liegen bei durchschnittlich 4 – 5 Cent.

Der Hauptanbieter und Hersteller von Ladestationen und Stromtankstellen ist das österreichische Unternehmen ebike-energy, welches verschiedene Arten von Tankstellen anbietet, um einen Akku zu laden. Es werden sowohl mobile Tankstellen als auch fest im Boden verankerte Stromtankstellen von ebike-energy angeboten. Zudem bietet das Unternehmen eine gemischte Tankstelle an, wo ein Elektrofahrrad und auch ein Elektroauto bequem, schnell, komfortabel und zuverlässig geladen werden können. Eine Ladestation verfügt in der Regel über drei Anschlüsse. Es werden Steck- und Magnetanschlüsse für das Laden eines Akkus verwendet. Die Mitnahme eines eigenen Ladekabels von zu Hause ist somit nicht erforderlich. Die Ladezeit eines Akkus an einer Stromtankstelle verkürzt sich um 75 % im Vergleich zur heimischen Lademöglichkeit.

Quelle Kartenmaterial:  Fahrrad.de

Bewertung unserer Besucher
[Insgesamt: 2 Durchschnitt: 2.5]